Deutsche Botschaft, Kairo

Deutsche Botschaft, Kairo

Sanierung und Umbau von Kanzlei und Residenz

Bauherr: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Projektzeitraum: 2003-2007

Baukosten: 5,7 Mio.

Projektbeschreibung

An der Kanzlei und der Residenz der Deutschen Botschaft in Kairo wurden umfangreiche Instandsetzungs-, Brandschutz-, Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt. Aufgrund veränderter Nutzungsanforderungen wurde für die Pass- und Visastelle ein Erweiterungsbau errichtet. Umfangreiche gebäudetechnische Sicherheitsmaßnahmen wurden durchgeführt. Neben der Ertüchtigung der Liegenschaftseinfriedung und der Gebäudehülle wurden KFZ- sowie Personenschleusen gemäß den geltenden Sicherheitsbestimmungen errichtet.

Planungsaufgabe
  • Objektplanung
  • Brandschutzkonzept
  • RB-Bau
  • Erdbebensicherheit
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Bau im laufendem Betrieb
Bauaufgabe
  • Sanierung der zentralen Heizungs- und Klimaanlage
  • Sanierung, Umbau und Teilerneuerung der haustechnischen Anlagen
  • Dach- und Terrassen-   sanierung (Abdichtung)
  • Neubau der Pass- und Visastelle
  • Sanierung und Erneuerung der Boden- und Wandbeläge in der Kanzlei
  • Bauliche und Betriebstechnische Sicherheitsmaßnahmen
  • Brandschutzmaßnahmen
  • Errichtung einer KFZ- und Personensicherheitsschleuse
  • Konstruktive und sicherheitstechnische Ertüchtigung der Einfriedung
  • Errichtung eines speziellen Pförtnercontainers inklusive Personenschleuse mit höchsten sicherheitstechnischen Ansprüchen als mobiles Modul
  • Umbau bei laufendem Botschaftsbetrieb, unter Erhalt der Sicherheitsanforderungen
  • Begleitung der Baumaßnahmen durch den Bundesgrenzschutz und den Bundesnachrichtendienst.
  • Durchführung der Baumaßnahme unter Anwendung der SR-Ausland
  • Herrichtung einer provisorischen Visastelle unter Berücksichtigung der Sicherheitsanforderungen
  • Einsatz von Aluminiumfassadenelementen mit integrierten Sicherheitsmodulen

zurück