Domlinden 28, Brandenburg an der Havel

Domlinden 28, Brandenburg an der Havel

Grundinstandsetzung

Bauherr: Domlinden 28 GbR

Projektzeitraum: 2000-2002

Baukosten: 750.000 €

Status: Einzeldenkmal

Geschichte

Das Einzeldenkmal Domlinden 28 ist ein repräsentatives Bürgerhaus aus der Zeit um 1800 und einer der bedeutendsten Vertreter für den klassizistischen Bautypus der Stadt Brandenburg. Das große zweigeschossige Gebäude mit Mansardwalmdach ist nicht in eine Straßenfronteingefügt und steht wie eine Villa frei. Daher besitzt es auch drei ausgebildete Schmuckfassaden. Die Längsseite besitzt acht Achsen, der Mittelrisalit ist zweiachsig und die Eingangstüre mit Freitreppe ist asymmetrisch nach links versetzt. Alles drei Schaufassaden des Hauses sind durch vorstehende Risalite mit glatten Putz und Stuckreliefs mit floralem Muster geschmückt.

Seit der Sanierung 2002 ist das Gebäude Sitz des Architekturbüros Dr. Krekeler und Partner.

 

Planungsaufgabe
  • Objektplanung
  • Schwammsanierung
  • Tragwerksplanung
  • Holzschutzgutachten
  • Restauratorische Gutachten
  • Brandschutz
  • A+S-Planung + SiGeKo
Bauaufgabe
  • Umnutzung vom Wohn- zum Bürogebäude
  • Schwammsanierung
  • Aufdopplung der Einfachverglasung zu Kastenfenstern
  • Farbfassung gemäß bauzeitlicher Befunde

zurück